Kinderreiterferien in den Schulferien

Reitunterricht/Reitstunde

Der Reitunterricht findet unter der Aufsicht von qualifizierten Reitlehrern auf unseren unterschiedlichsten Ponies und Pferden statt, die speziell für Reitschüler ausgebildet sind. Je nach Leistung werden den Reitern die passenden Pferde/Ponys zugeteilt und den Gruppen (Longe, Anfänger, Fortgeschrittene, Turnierreiter) zugeordnet, damit jeder möglichst viel lernt und großen Spaß mit und an seinem Pferd hat. Während der Ferienzeiten können die Reitschüler auch eigene Pferde mitbringen und in unseren Pferdeboxen unterbringen. In der Schulferien-Reitschule reiten unsere Schüler einmal am Tag etwa 1,5 – 2 Stunden täglich oder zwei Mal am Tag etwa eine Stunde. Während der Schulzeit

reiten die Reitschüler einmal 60 Minuten am Tag.

spinner
IMG_0251.JPG
IMG_0256.JPG
WP_20151023_023.jpg
WP_20160705_003(1).jpg
WP_20151023_003.jpg
WP_20151023_002(6).jpg
DSC_4936.JPG
DSC_4939.JPG
DSC_4968.JPG
DSC_4996.JPG
DSC_5003.JPG
See.jpg

Reitanfänger

Reitanfänger werden zunächst kindgerecht an die Longe genommen und erhalten zwei Mal täglich Einzel-Longenunterricht, sodass sie behutsam an die Reiterei herangeführt werden und ihnen individuell die Grundlagen des Reitens vermittelt werden. Der Spaß mit dem Pony kommt bei den Anfangsübungen natürlich auch nicht zu kurz. Nach einigen Tagen können sie dann, je nach Fortschritt, in der Anfängerabteilung in der Reitbahn oder in der Reithalle mitreiten.

Fortgeschrittene

Fortgeschrittene Reiter erhalten von unseren qualifizierten Reitlehrern Dressurunterricht in der Abteilung. Wahlweise können auch Springstunden in der Reitbahn oder Springstunden über feste Hindernisse auf unserem Geländetrainingsplatz genommen werden. Daneben veranstalten wir auch öfters Reitausritte ins Gelände oder Wanderritte. Auf diesem Wege erhalten unsere Reitschüler eine solide und vielseitige Reitausbildung in Dressur, Springen und im Gelände.

Turnierreiter

Unsere vielen Turnierreiter erhalten wahlweise ebenfalls Reitstunden in Dressur, Springen und über Geländesprünge von unseren FN-Reitlehrern, FN-Trainern und international erfolgreichen Turnierreitern, und können so speziell und individuell auf Reitturniere vorbereitet werden. Unsere Reitschüler haben Turniererfolge in Dressur, Springen und Vielseitigkeit bis Klasse M erreicht.

Reitprüfungen

Alle unsere Feriengäste haben die Möglichkeit, bei uns folgende Reitprüfungen zu meistern:

Unsere Kleinen

  • Kleines Hufeisen
  • Großes Hufeisen

Unsere fortgeschrittenen Reiter

  • Basispass
  • Deutscher Reiterpass

Unsere (angehenden) Turnierreiter

  • kleines Deutsches Reitabzeichen (DRA Klasse IV)
  • bronzenes Reitabzeichen (DRA Klasse III)
  • silbernes Reitabzeichen (DRA II)

Weitere Informationen zu diesen Reitprüfungen findet man auf der Internetseite der Deutschen Reiterlichen Vereinigung: www.pferd-aktuell.de.

Umgang mit Pferden und Ponies

Auf unserem Hof lernen die Reitschüler nicht nur Reiten, sondern auch den sicheren Umgang mit den Pferden und Ponies. Dies beginnt mit dem Holen der Ponies von der Weide oder aus dem Stall. Im Anschluss machen unsere Reitschüler mit unserer Unterstützung ihre Ponies eigenständig für eine Reitstunde fertig, sie müssen also selber putzen und lernen Sattel und Trense anzulegen. Auf diese Weise gewinnen die Reitkinder einerseits viel Vertrauen zu den Ponies, lernen ihre jeweiligen Charaktereigenschaften kennen und können ein wenig mit ihnen „schmusen“ und Spaß haben, andererseits steigert sich auch ihr eigenes Selbstbewusstsein im täglichen Umgang mit den Vierbeinern. Nach der Reitstunde werden die Ponies von den Schülern wieder selber versorgt, (im Sommer gewaschen), gefüttert und auf die Weide oder in den Pferdestall gebracht. Vor allem unsere jüngeren Reitgäste werden so spielerisch an den Umgang mit den Ponies herangeführt.

Stalldienst

Bei uns wird einmal am Tag ein Stalldienst eingeteilt, bei dem unsere Reitgäste lernen die Pferde mit Gras, Heu, Stroh, Wasser und Hafer zu versorgen. Ausmisten der Pferdeboxen, Pflege der Reitbahn, Sattelpflege und fegen des Pferdestalls gehören selbstverständlich ebenfalls dazu. Somit lernen die Jugendlichen in unserem Reitbetrieb Verantwortung für ein Pferd/Pony zu übernehmen, aber der Spaß und die Freude am und mit dem Pferd/ Pony stehen für uns immer ganz weit oben.

spinner
DSC_4915.JPG
DSC_4885.JPG
DSC_4898.JPG
DSC_4911.JPG
DSC_4913.JPG
DSC_4915.JPG
DSC_4885.JPG
DSC_4898.JPG
DSC_4911.JPG
DSC_4913.JPG
DSC_4915.JPG
DSC_4885.JPG

Unterkunft und Verpflegung

In den Schulferien und bei Klassenfahrten werden unsere Reitschüler familiär in gemütlich eingerichteten Mehrbettzimmern in unserem schönen alten Bauernhaus untergebracht und auf der dazugehörigen Diele liebevoll mit Frühstück, Mittag und Abendbrot versorgt. Auch innerhalb des Hauses übernehmen die Kinder Verantwortung, indem sie einem täglich wechselnden Küchendienst zugeordnet werden und dabei z.B. die Aufgabe haben, den Tisch abzuwischen oder das Geschirr in die Küche zu tragen. Während ihres gesamten Aufenthalts auf unserem Kinderreiterhof haben die Kinder und Jugendlichen stets Anschluss an unsere Familie und werden rund um die Uhr von uns versorgt.

spinner
Das rote 10er-Zimmer.jpg
IMG_2991.jpg
P1070191.JPG
P1070181.JPG
3935 komp.jpg
IMG_2993.jpg
IMG_2994.jpg
2er Zimmer.jpg
Dachzimmer.jpg
Das rote 10er-Zimmer.jpg
IMG_2991.jpg
P1070191.JPG

Theoretischer Unterricht

In den Kinderreiterferien lernen die Kinder und Jugendlichen neben dem praktischen Reitunterricht auch Reit-Theorie, Reitlehre und den richtigen Umgang mit Pferden. Wir unterrichten unsere Schüler nach dem Leitfaden der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und der klassischen Reitlehre. So werden unseren Schülern essentielle Kenntnisse zur artgerechten Haltung und den Umgang mit Pferden, Pferdekrankheiten, Grundkenntnisse über das Pferd, Sattelpflege, usw. vermittelt, wie sie sie im täglichen Umgang mit dem Pferd brauchen.

Freizeit-/Spaßprogramm

In den Kinderreiterferien während der jeweiligen Schulferien machen wir mit unseren Ferienkindern jeden Tag neben dem Reiten ein besonderes Freizeitprogramm, zum Beispiel Lagerfeuer mit Stockbrot, Schnitzeljagd, Rallye (mit und ohne Pferd), Pony-Reiterspiele, Nachtwanderungen, Theaterspiele, Schwimmen, Zelten, Grillen, Kutschfahrten, Tischfußball (Krökeln), theoretischer Unterricht am Pferd, Schönheitswettbewerb, Jugend-Disko, Völkerball, Treckerfahrt, Quadrille Reiten, Spiele (mit oder ohne unseren Hofhund „Archi„) in unserem großzügigen Garten und vieles mehr .So kümmern sich unsere Betreuer den ganzen Tag um unsere kleinen und großen Feriengäste und begleiten die fröhliche Stimmung, aber haben auch immer ein offenes Ohr für individuelle Befindlichkeiten einzelner Kinder.

spinner
P1020042.JPG
P1020048.JPG
unsortiert 013.jpg
unsortiert 015.jpg
3918 komp.jpg
IMG_0256.JPG
08.jpg
bootsfahrt 001.jpg
bootsfahrt 005.jpg
bootsfahrt 006.jpg
bootsfahrt 007.jpg
P1010446.JPG

Ferienreitschule

Beispiel für einen typischen Tagesablauf während der Ferienreitschule:

  • 8.00 Uhr Stalldienst
  • 9.00 Uhr Frühstück
  • 10.00 Uhr Pferde/Ponies von der Weide holen und zum Reiten vorbereiten
  • 11.00 Uhr Longenunterricht
  • 11.15 – 13.00 Uhr Reitunterricht (Anfänger)
  • 13.00 – 13.30 Uhr Pferde versorgen, füttern
  • 14.00 Uhr Mittagessen
  • 15.00 – 17.00 Uhr Reitunterricht oder Ausritt (Fortgeschrittene), Freizeitprogramm, Longenunterricht, Theorie-Unterricht
  • 17.00 – 18.00 Uhr Pferde versorgen und auf die Weide bringen, Sattelpflege
  • 19.00 Uhr Abendessen
  • 18.00 -20.30 Uhr gemeinsames Abend-/Freizeitprogramm

Preise für die Kinderreiterferien

Die Preise entnehmen Sie bitte hier

Hinweise für einen Ferienaufenthalt

Wichtige Infos für einen Ferienaufenthalt auf unserem Kinderreiterhof findet Ihr/Sie hier: PDF für Kinderreiterferien. Anstelle einer Reitkappe kann auch ein Fahrradhelm mitgebracht werden.

Gleich am Anreisetag wird geritten, leider jedoch nicht mehr am Abreisetag. Die Kinder sollten am Abreisetag zwischen 11.00 und 12.00 Uhr abgeholt werden und es kommt häufig vor, dass dann einige Abschiedstränen kullern.

Liebe Eltern, wir bitten Sie Anrufe und Besuche zu unterlassen oder vorher mit uns abzusprechen, damit ihr Kind kein Heimweh bekommt. Wenn Sie doch anrufen wollen, ist Ihr Kind am besten beim Frühstück um ca. 9.15 Uhr, Mittagessen um ca. 14.15 Uhr oder um ca. 20.30 Uhr erreichbar.